Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht

Verteidiung im Steuer- und Wirtschafsstrafrecht

Ein Tätigkeitsschwerpunkt liegt auf der Verteidigung im Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht. Um in diesem Bereich erfolgreich zu verteidigen sind spezielle Kenntnisse des Steuer-, Wirtschafts- und Strafrechts unumgänglich. Die Verfahrenssituationen sind oft komplex. Es laufen regelmäßig mehrere Verfahren parallel. Die Verteidigung muss auf mehrere Verfahrensbeteiligte (Staatsanwaltschaft, Gericht, Polizei/Steuerfahndung, Finanzbehörden – um nur die wichtigsten zu nennen) hin abgestimmt werden. Als Fachanwalt für Strafrecht und Zertifzierter Berater für den Bereich Steuerstrafrecht verteidige ich seit vielen Jahren erfolgreich in diesem Bereich.

Strafbare Handlungen

Steuerhinterziehung

Ruhe bewahren!

Geben Sie keine Erklärung zur Sache ab. Auch informelle Befragungen im Rahmen einer Durchsuchung können später gegen Sie verwendet werden.

Lassen Sie sich den Durchsuchungsbefehl aushändigen. Darin muss angegeben sein, weshalb durchsucht wird, gegen wen sich der Vorwurf richtet und wonach gesucht wird.

Informieren Sie dann umgehend einen Verteidiger. Dieses Recht haben Sie und es muss Ihnen auch von den Beamten vor Ort ermöglicht werden, Kontakt aufzunehmen.

Erklären Sie sich nicht mit der Durchsuchung einverstanden und geben Sie Gegenstände nicht freiwillig heraus, da andernfalls Rechtschutzmöglichkeiten entfallen.

Lassen Sie sich eine Durchschrift der mitgenommenen Gegenstände aushändigen.

Schwarzlohn, illegale Beschäftigung

Verhalten in der Notsituation:

Polizei oder Staatsanwaltschaft können die Freiheit entziehen durch

vorläufige Festnahme (§ 127 StPO)
Untersuchungshaft in einem laufenden Ermittlungsverfahren (§§ 112 ff. StPO)

Schweigen ist (erst einmal) Gold!

Die wichtigsten Verhaltensregeln:

Sie haben das Recht sofort einen Verteidiger zu kontaktieren. Alternativ können Sie auch einen Angehörigen benachrichtigen, der seinerseits umgehend einen Verteidiger kontaktiert.
Machen Sie keine Aussagen zur Sache, ohne zuvor mit einem Verteidiger gesprochen zu haben.

Vorenthalten von Arbeitsentgelt (Sozialversicherungsbetrug)

Als Beschuldigter in einem Strafverfahren müssen Sie sich nicht selbst belasten.

Sie sind auch nicht verpflichtet einer Ladung der Polizei Folge zu leisten.

Eine Aussage ohne vorherige Beratung und Analyse Ihrer Situation ist ein erhebliches Risiko und schadet zumeist mehr, als dass sie nutzt.

Deshalb der dringende Rat: Erst mit einem Anwalt sprechen!

Geldwäsche

Was ist ein Pflichtverteidiger?

Ein Pflichtverteidiger wird dem Beschuldigten beigeordnet. Dies kann auf Antrag geschehen oder von Seiten des Gerichts veranlasst werden. Der Pflichtverteidiger unterliegt in der Verteidigung keinen Beschränkungen im Vergleich zum sog. Wahlverteidiger. Er hat die selben Rechte und ist gleichermaßen seinem Mandanten verpflichtet.

Wer erhält einen Pflichtverteidiger?

Bei bestimmten Verfahrenslagen (bsw. Untersuchungshaft oder Anklageerhebung vor dem Landgericht) oder bestimmten Vorwürfen (bei allen Verbrechenstatbeständen und bei Vergehen mit einer Straferwartung von mehr als 1 Jahr) ist die Mitwirkung eines Verteidigers zwingend erforderlich. Dies erfolgt dann gegebenenfalls durch einen Pflichtverteidiger.

Was kostet ein Pflichtverteidiger?

Der Pflichtverteidiger rechnet seine Gebühren direkt mit dem Gericht ab. Diese Gebühren sind in der Regel niedriger als die üblichen Vergütungssätze. Je nach Ausgang des Verfahrens, versucht der Staat die Kosten wiederzuholen. In Jugendgerichtsverfahren übernimmt der Staat regelmäßig sämtliche Kosten.

Kann man sich den Pflichtverteidiger aussuchen?

Selbstverständlich. Sie haben auch hier ein Wahlrecht auf einen Anwalt Ihres Vertrauens. Dies müssen Sie spätestens tun, wenn das Gericht Sie dazu auffordert. Sie bekommen dann etwas Zeit (oftmals 1-2 Wochen Frist) sich einen Anwalt zu suchen. Warten Sie aber nicht bis dahin! Je früher Sie einen Verteidiger informieren, desto größer die Chancen einer effektiven Verteidigung.

Rechtsanwalt Kleist als Pflichtverteidiger?

Ja, ich vertrete die Ansicht, dass das Recht auf eine professionelle und engagierte Verteidigung auch Menschen mit geringem Einkommen zusteht. Deshalb trete ich in geeigneten Fällen auch als Pflichtverteidiger auf. Ich berate Sie gerne in einem kostenfreien Erstgespräch, ob in Ihrem Fall eine Pflichtverteidigung erfolgen kann. Wenn ich den Fall übernehme, vertrete ich diesen mit gleichem Einsatz und Engagement. Ich kenne keine Verteidigung „zweiter Klasse“.

Betrug

Bevor Sie mich beauftragen, erkläre ich Ihnen ausführlich die weiteren Schritte und die voraussichtlichen Kosten.

Als spezialisierter Rechtsanwalt ist eine erste Einschätzung Voraussetzung für die Übernahme des Falles. Für das Erstgespräch wird daher nichts berechnet.

Die Höhe der Kosten variiert im Einzelfall je nach Umfang und Bedeutung. In aller Regel gelingt eine faire Vereinbarung für beide Seiten. Ich berücksichtige dabei Ihre individuelle Situation und bemühe mich um Augenmaß.

Sie sollten dabei selbst vor Augen haben, dass neben drohenden Strafen mittlerweile ein verschärftes Recht gilt, was mögliche Rückforderungen (Einziehung, Abschöpfung, Schadenersatz) aus Taten anbelangt. Mehr als je zuvor können die Folgen richtig teuer werden, wenn nicht gegengesteuert wird.

Die Investition in eine gute Verteidigung zahlt sich daher fast immer aus. Zu den Modaliäten der Vergütung >>>

Untreue

Welche Bedeutung hat eine Verurteilung durch Strafbefehl?

Der Strafbefehl ist Anklage und Verurteilung zugleich im schriftlichen Verfahren. Die Verurteilung mittels Strafbefehl mag manchem als Strafverfahren „light“ vorkommen, weil man weder einem Staatsanwalt, noch einem Richter unter die Augen getreten ist. Eine Verurteilung durch Strafbefehl wiegt aber im Ergebnis nicht weniger schwer, als ein eine Verurteilung im Gerichtssaal.
Ist es ratsam gegen einen Strafbefehl vorzugehen?

Die Frage kann natürlich abschließend nur im Einzelfall entschieden werden. Zwei Sachen sprechen aber für eine eingehende Prüfung. Erstens: Der Strafbefehl beruht wesentlich auf der Einschätzung der Staatsanwaltschaft. Zumeist wurde noch überhaupt kein Gegengewicht zugunsten des Beschuldigten aufgebaut. Zweitens: regelmäßig liegt der Bemessung der Strafe eine pauschale Schätzung zugrunde, welche den indiviuellen Umständen nicht gerecht wird. So kann beispielsweise auch dann, wenn eine Verurteilung im Ergebnis nicht abzuwenden ist, die Höhe der Strafe gegebenenfalls noch deutlich reduziert werden.
Wie wehrt man sich gegen eine Strafbefehl?

ACHTUNG: FRIST!!! Gegen den Strafbefehl kann Einspruch eingelegt werden. Dieser ist binnen 14 Tagen nach Zustellung einzulegen. Hinsichtlich der genauen Fristberechnung und der Möglichkeit eine versäumte Frist wieder einzusetzen, beraten wir Sie gerne im Einzelfall.

Soweit erfolgreich Einspruch eingelegt wurde, erhalten Sie alle Verteidigungschancen zurück. Es wird dann eine regulärer Gerichtstermin anberaumt, den Sie mit Verteidiger wahrnehmen können, bei dem Sie sich aber auch durch Ihren Verteidiger vertreten lassen können.

Korruption | Bestechung

Insolvenzstraftaten

Häufige Fragen (FAQ)

Strafe bei Steuerhinterziehung

Welche Bedeutung hat eine Verurteilung durch Strafbefehl?

Der Strafbefehl ist Anklage und Verurteilung zugleich im schriftlichen Verfahren. Die Verurteilung mittels Strafbefehl mag manchem als Strafverfahren „light“ vorkommen, weil man weder einem Staatsanwalt, noch einem Richter unter die Augen getreten ist. Eine Verurteilung durch Strafbefehl wiegt aber im Ergebnis nicht weniger schwer, als ein eine Verurteilung im Gerichtssaal.
Ist es ratsam gegen einen Strafbefehl vorzugehen?

Die Frage kann natürlich abschließend nur im Einzelfall entschieden werden. Zwei Sachen sprechen aber für eine eingehende Prüfung. Erstens: Der Strafbefehl beruht wesentlich auf der Einschätzung der Staatsanwaltschaft. Zumeist wurde noch überhaupt kein Gegengewicht zugunsten des Beschuldigten aufgebaut. Zweitens: regelmäßig liegt der Bemessung der Strafe eine pauschale Schätzung zugrunde, welche den indiviuellen Umständen nicht gerecht wird. So kann beispielsweise auch dann, wenn eine Verurteilung im Ergebnis nicht abzuwenden ist, die Höhe der Strafe gegebenenfalls noch deutlich reduziert werden.
Wie wehrt man sich gegen eine Strafbefehl?

ACHTUNG: FRIST!!! Gegen den Strafbefehl kann Einspruch eingelegt werden. Dieser ist binnen 14 Tagen nach Zustellung einzulegen. Hinsichtlich der genauen Fristberechnung und der Möglichkeit eine versäumte Frist wieder einzusetzen, beraten wir Sie gerne im Einzelfall.

Soweit erfolgreich Einspruch eingelegt wurde, erhalten Sie alle Verteidigungschancen zurück. Es wird dann eine regulärer Gerichtstermin anberaumt, den Sie mit Verteidiger wahrnehmen können, bei dem Sie sich aber auch durch Ihren Verteidiger vertreten lassen können.

Verjährung bei Steuerhinterziehung

Bevor Sie mich beauftragen, erkläre ich Ihnen ausführlich die weiteren Schritte und die voraussichtlichen Kosten.

Als spezialisierter Rechtsanwalt ist eine erste Einschätzung Voraussetzung für die Übernahme des Falles. Für das Erstgespräch wird daher nichts berechnet.

Die Höhe der Kosten variiert im Einzelfall je nach Umfang und Bedeutung. In aller Regel gelingt eine faire Vereinbarung für beide Seiten. Ich berücksichtige dabei Ihre individuelle Situation und bemühe mich um Augenmaß.

Sie sollten dabei selbst vor Augen haben, dass neben drohenden Strafen mittlerweile ein verschärftes Recht gilt, was mögliche Rückforderungen (Einziehung, Abschöpfung, Schadenersatz) aus Taten anbelangt. Mehr als je zuvor können die Folgen richtig teuer werden, wenn nicht gegengesteuert wird.

Die Investition in eine gute Verteidigung zahlt sich daher fast immer aus. Zu den Modaliäten der Vergütung >>>

Honorar | Verteidigungskosten

Durchsuchung

Steuerfahndung, Ermittlungsverfahren

Schätzungen

Als Beschuldigter in einem Strafverfahren müssen Sie sich nicht selbst belasten.

Sie sind auch nicht verpflichtet einer Ladung der Polizei Folge zu leisten.

Eine Aussage ohne vorherige Beratung und Analyse Ihrer Situation ist ein erhebliches Risiko und schadet zumeist mehr, als dass sie nutzt.

Deshalb der dringende Rat: Erst mit einem Anwalt sprechen!

Selbstanzeige

Schwargeld, Bargeldkontrolle

Risiken GmbH-Geschäftsführer

Untersuchtungshaft

Umsatzsteuerkarussel

Ich bin hochspezialisiert, was Vorwürfe aus dem Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht anbelangt.

Lassen Sie sich von mir beraten!

MATTHIAS KLEIST
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht
Zertifzierter Berater für Steuerstrafrecht